Frau schließt ihre Augen und meditiert unter einem Baum

Vielleicht ist Schmerz der Weg zur Heilung?

Mein Weg über den Schmerz in meine innere Mitte - durch Achtsamkeit, Coaching und Reflektion.

 
Immer wieder stelle ich fest, dass mein Körper der perfekte Messenger ist. Er überbringt Botschaften, die ich sonst übersehen oder überhört hätte. Kürzlich hatte ich wochenlang extremste Rückenschmerzen, keine Behandlung half mir, auch meine eigenen Tricks nicht mehr. Diese Schmerzen habe ich immer wieder, schon seit Jahren und gleichzeitig verändern sie sich immer wieder. Das Schlimmste daran ist für mich das Gefühl der Ohnmacht und dieses Gefühl, Opfer meines Körpers zu sein. Meistens folgt dann ein negativer Kreislauf von noch mehr Schmerz durch Schutzhaltung, Angst vor Bewegung usw. Vielleicht kennst du das auch?
 
Da Ärzte mir hier leider schon lange nicht mehr helfen können, bin ich vor ein paar Jahren dazu übergegangen durch Yoga, Atmung und Reflektion immer wieder selbst zu heilen.
 
Ich hab mich gefragt: was hab ich übersehen? Was will mir der Schmerz sagen?
 
Meistens dauert es länger, bis ich diese Botschaften entziffern kann, ab und zu geht es auch schon sehr schnell. In diesem Fall dauerte es eher lang und brauchte eine Einsicht, die mithilfe einer Coaching Sitzung kam - mehr dazu am Ende dieses Artikels.
 
Diese Botschaften kann ich im Grunde auf eine Essenz reduzieren, die für mich immer wieder relevant und die Antwort auf obige Frage ist:
 
„Julie, du bist aus deiner Mitte gekommen. Kenne deine Grenzen und kommuniziere sie. Sorge für dich und liebe dich so wie du es auch für andere tun würdest. Verbinde dich wieder mit deinem Innersten.“
 

Diese Einsicht, Achtsamkeit und früh schlafen gehen:
Zack 🚀 war der Schmerz wie weggeblasen, und zwar nachhaltig. Bei mir persönlich ist es oft ein schleichender und sehr subtiler Prozess, der zu diesem Schmerz führt - ich versuche jeden Tag achtsam zu sein und mich zu reflektieren, und auch wenn ich denke, es ist alles gut, können sich diese kleinen Dysbalancen anhäufen. Das hab ich jetzt schon oft erlebt. Aber die gute Nachricht ist: ich hab noch öfter erleben dürfen, dass ich letztendlich die einzige bin, die sich selbst heilen kann. Das empfinde ich als unglaublich ermächtigend.🙏🏻

 
Also die Moral der Geschicht‘: Du kannst dich selbst heilen.
 

Durch die Verbindung zu dir selbst und Akzeptanz dessen, was ist. 
Jeder Schmerz zeigt etwas und wenn du das erkennst, heilst du. Durch Coaching können Prozesse angestoßen werden, die wir helfen, die Zusammenhänge zu erkennen. In diesem Fall war es bei mir: wieder mehr auf mich und meine Bedürfnisse achten, sie kommunizieren und zurück zu meinen nährenden Ritualen im Alltag zu finden. Ich hatte mich zu viel angepasst, bin über meine Grenzen getreten und war auf der Suche nach etwas im außen, dass mir Stabilität und Sicherheit geben kann. Dabei habe ich mein Innenleben vernachlässigt, genauer gesagt Ruhe in mein Innenleben zu bringen. Und erkannt (gefühlt zum 1000 Mal, aber doppelt hält besser, was?), dass ich Stabilität nur in mir finden kann - was für eine Überraschung!

Jetzt freue ich mich abends schon darauf, morgens wieder meine Meditation zu machen und einen Tag ohne Schmerzen zu erleben.🌱

Wenn du dich hier wiederfindest und bisher noch keine Lösung gefunden hast, möchte ich dich dazu einladen darüber nachzudenken, einen neuen Weg einzuschlagen. Wie du bestimmt weißt, ist es ratsam die Strategie zu verändern, wenn das Bewährte nicht funktioniert. Um es mit den Worten Einsteins zu sagen: Problem Space is not Solution Space. Kommt dir bekannt vor? Steht auf meiner Website im Menüpunkt Coaching ;-)

 Also: Vielleicht spricht dich Meditation und Achtsamkeit an, vielleicht eher der Weg über das Coaching. Vielleicht auch ein ganz anderer. Probiere doch sonst mal unseren Entwicklungsplan in unserer App aus um ein achtsameres Leben zu erreichen. 

Posted by Julie Doucet

Julie ist Life & Mindfulness Coach. Ihre Vision ist es, Menschen zu sich (zurück) zu begleiten und sie dabei zu unterstützen, ihre eigenen Stärken zu finden.

Mehr über Autor

zurück zum Blog